Archiv

„Hubertusmesse“ in der Propsteikirche

St. Walburga

Bläsercorps Hifthorn Ense Am Samstag, 7.November 2015, musizierte um 18.30h das  in der Propsteikirche. Eine Hubertusmesse wurde unter der Leitung von Heinz-Jürgen Mester aufgeführt. Die Ursprünge der Hubertusmesse liegen in Frankreich und Belgien, wo es im Laufe des 19. Jahrhunderts Brauch wurde, bei der Liturgie zum Festtag des Jäger- und Forstpatrons Parforcehörner mitwirken zu lassen. Die einzelnen Liedteile der Hl.Messe werden dann ausschließlich instrumental vorgetragen, sieht man einmal vom Schlusslied „Zu dir schick ich mein Gebet“ ab.   -   Hubertus war Bischof von Maastricht und Lüttich. Die mittelalterliche Legende berichtet, dass der aristokratische Spross bei einer Jagd vom Anblick eines mächtigen Hirsches mit einem Kruzifix zwischen den Geweihstangen bekehrt wurde. Deshalb wird Hubertus als Schutzpatron der Jagd angesehen. Der biblische Bezug dieser Legende wird in Psalm 42 deutlich: „Wie der Hirsch lechzt nach frischem Wasser,  so lechzt meine Seele, Gott, nach dir.“  Patronatstag des Heiligen ist der 3. November. 356 Gottesdienstbesucher erfreuten sich an (diesem Zählsonntag!) über die Bläser-Musik während der Vorabendmesse in der Propsteigemeinde.