Aktuelles

Zahlreiche Zeichen für den Frieden

Propstei Werl

Zahlreiche Zeichen für den Frieden
Friedensläuten: Der Vorstand des Pfarrgemeinderates hat beschlossen, dass bis Ostern an jedem Samstagabend, 19.30h die beiden tiefsten Glocken läuten sollen. Erinnerung an die Toten, Gefallenen, Verletzten und Heimatlosen im Krieg in der Ukraine, aber auch Gedenken an die gefallenen Soldaten der anderen Seite, an die um ihr Leben betrogenen und belogenen und an alle, die der Arroganz diktatorischer Macht in Wort und Tat „auf den Leim gegangen!“ und zum Opfer gefallen sind. Und: „Friede sei ihr erst Geläute“ diesen letzten der 430 Verse von Friedrich Schillers „Lied von der Glocke“ kennt jeder, denn Frieden kann nie genug sein!
Ein Flyer zum Glockenläuten lädt seitens der Erzdiözese Paderborn zum Angelus-Gebet ein und dient in unseren Schriftenständen der privaten Mitnahme. Eine darin enthaltene Gebetskarte im Scheckkartenformat passt als „eiserne Ration“ ins Portemonnaie.

Ukraine: An den Sonntagen wird (zur Meditation) die Orgel nach der Predigt die Melodie der ukrainische Nationalhymne spielen und in allen Messen wird eine Fürbitte für den Frieden gesprochen.

Mahnwache: Das Pastoralteam wird bei der Mahnwache am Sonntag 18.00h auf dem Marktplatz vertreten sein.

Friedensgebet: Montags lädt während der gesamten Fastenzeit der Pfarrgemeinderat um 18.45h zu einer „Auszeit“ mit Friedensgebet ein-
Freitags ist um 17.15h Kreuzweg und anschließend Kreuzhochamt mit der Intention für den Frieden in der Welt.

Konzert: Zum „Friedenskonzert“ lädt am Sonntag 20.3., 16.30h die Musikschule Werl-Wickede-Ense unter der Leitung von Adelheid Wagner-Usler in die Propsteikirche ein .